Wien: Kindergärten unterstützten aktiv den Boys Day 2016

Wien: Kindergärten unterstützten aktiv den Boys Day 2016

„Ich habe einen Kindergartenonkel“

In Zusammenarbeit mit der Stadt Wien ermöglicht der „Boys Day“ jungen Männern Berufe kennen zu lernen, die noch vorwiegend von Frauen ausgeübt werden. 38 Burschen nutzten die Möglichkeit und konnten an neun Standorten der Wiener städtischen Kindergärten den Beruf des Kindergarten- bzw. Hortpädagogen kennen lernen.

Die jungen Männer erlebten einen spannenden und abwechslungsreichen Tag im Kindergarten bzw. Hort. Fragen rund um den Beruf wurden direkt vor Ort von sehr gut ausgebildeten und kompetenten PädagogInnen beantwortet.

Kindergarten als erste Bildungseinrichtung

Der Kindergarten ist für Mädchen und Buben die erste Ebene in einem mehrstufigen Bildungssystem. In den städtischen Kindergärten und Horten gestalten PädagogInnen eine individuelle Umgebung, in der Kinder spielend handeln und lernen.

Hochqualifizierte KindergartenpädagogInnen übernehmen die wichtige gesellschaftliche Aufgabe, jedes Kind mit gezielten Bildungsangeboten zu unterstützen.

Männer im Kindergarten

Kinder sollen Männer und Frauen in vielfältigen Rollen erleben, also auch Männer bei fürsorglichen, hauswirtschaftlichen Tätigkeiten.

In den letzten sechs Jahren hat sich der Stand an Kindergartenpädagogen in den städtischen Kindergärten fast verdreifacht. Die Gründe dafür sind die bewusste Haltung gegenüber männlichen Mitarbeitern im Kindergarten, die Sichtbarmachung von Männern in Bild und Text, aber vor allem: Die Stadt Wien setzt mit dem BAfEP-Kolleg (Bildungsanstalt für Elementarpädagogik) in der bafep21 (vorher: bakip21) gezielt auf die Ausbildung Erwachsener.

Die Kolleg-Ausbildungsform hat eine ausgezeichnete BerufseinsteigerInnenquote und bereits 14 % der in Ausbildung befindlichen Erwachsenen sind Männer. Dadurch wird der Männer-Anteil in den städtischen Kindergärten und Horten auch in den nächsten Jahren steigen.

11. November 2016 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.