wordpressadmin

Author's Posts:
Tipp für Ausflug: Gregor Mendel in Brünn

Das Projekt „Mendel ist …“ wurde aus dem Fonds für kleine Projekte Österreich – Tschechische Republik im Rahmen INTERREG V-A Österreich – Tschechische Republik mitfinanziert.
Empfänger der Subvention war die Abtei Alt Brünn des Ordens der Augustiner Eremiten, die mit dem Namen Mendel eng verknüpft ist. Das Altbrünner Augustinerkloster wurde zum langjährigen Wohnort dieses Genies. Und gerade hier begann Mendel sein großartiges Werk und auf Grunde vieler Versuche mit Erbsen im hiesigen Treibhaus legte  er Fundamente der Genetik. Das Mendelmuseum der Masaryk-Universität mit Sitz in den authentischen Klosteräumen, wo Mendel gelebt hatte und tätig war, dient als sein Andenken und lebenslanger Nachlass.

Die grenzüberschreitende Auswirkung im Projekt wurde vom österreichischen Partner, Verein Family Business sichergestellt, der über reiche Erfahrungen mit anderen, vergleichbaren Projekten verfügt.
Das Material beschreibt grundlegende Aktivitäten des grenzüberschreitenden Projektes und seinen Beitrag für  die tschechische sowie österreichische Seite. Es präsentiert Ausgaben und die Bedeutung dieser grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und mögliche Empfehlungen für ihre weitere effektive Entwicklung.

Das Handbuch ist insbesondere für das fachliche Publikum bestimmt, und zwar vor allem für pädagogische Mitarbeiter auf der tschechischen sowie österreichischen Seite. Es dient als gutes Beispiel der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Das Handbuch kann hier kostenfrei geladen werden: MANUAL Mendel_JE DE

Deckblatt Mendel Broschüre

 

Das Hauptziel des Projektes ist es, das Bewusstsein für die Verbindung zwischen dem Namen Mendel und der Stadt Brno auf österreichischer Seite und umgekehrt auf tschechischer Seite zu schärfen, um seinen Umfang und seine Bedeutung für die Österreicher darzustellen. Der Name Mendel wird somit zu einem wichtigen Bindeglied zwischen den beiden Ländern und zur Grundlage für die Entwicklung einer weiteren Zusammenarbeit. Das Projekt wird auch zur Popularisierung der Wissenschaft in der Öffentlichkeit führen.

über das Museum und die Angebote für Schulklassen und Exkursionen finden Sie hier: Mendel-Museum.

Dieser Link führt zur Homepage der Augustiner-Abtei: https://www.opatstvibrno.cz/opatstvi.html

Die Internetseite des Projektes erreichen Sie unter: https://www.opatstvibrno.cz/opatstvi/projekt-mendel-je.html

Workshop in Wien (Wien, 14. Juni 2019)

Der Workshop richtete sich an die Fachöffentlichkeit, die Hauptteilnehmer waren Lehrer aus Österreich. Der Workshop fand thematisch im „Mendel Haus“ in Zusammenarbeit mit dem grenzüberschreitenden Partner und der Wiener Universität BOKU statt. Während des Workshops präsentierten die Referenten den Namen „Mendel“ in Verbindung mit der Stadt Brno (Mendel Museum in Brno, Mendel Festival ist … usw.).

 

 

1. Juni 2020 / by / in ,
EU-Projekt Dialog der Generationen

Family Business ist im ständigen Kontakt mit Sozialorganisationen, auch im Bereich der Altenbetreuung. Durch den Kernbereich von Family Business, nämlich Initiativen der Kinderbetreuung, ergeben sich besonders Projekte über den Dialog der Generationen. Gemeinsam mit Společně, o.p.s., einer NGO aus Brünn (CZ), hat Family Business 2018 dieses Projekt durchgeführt. Ziel des Projektes sind Gespräche, Hilfen und Kooperationen für intergeneratives Verständnis.

Das Projekt „Dialog der Generationen“ hat das Ziel, das Verständnis zwischen Vorschulkindern einerseits und Senioren in Seniorenheimen andererseits gegenseitig zu stärken. Ältere Menschen, die in Seniorenheimen leben, können der Gesellschaft aufgrund ihrer Lebenserfahrung noch viel bieten und an die heutige Jugend weitergeben. Da es kaum noch Großfamilien gibt, haben wenige junge Menschen regelmäßigen Kontakt mit Älteren. Oftmals fehlt ihnen  daher auch die Erfahrung im Umgang und mit den Bedürfnissen von Senioren. Das führt dazu, dass sich die Kluft zwischen Alt und Jung immer weiter vergrößert.

Daher hat das Projekt zum Ziel, dass es wieder zu einer Annäherung zwischen  Alt und Jung kommt und beide Seiten von dieser Interaktion profitieren. Die Vorschulkinder lernen früh die Scheu vor älteren und gebrechlichen Menschen abzulegen und unbefangen mit Älteren  zu kommunizieren. Diese Erfahrung stärkt schon in jungen Jahren die soziale Verantwortung und Kompetenz.

Die Bewohner der Seniorenheime wiederum öffnen sich gegenüber neuen gesellschaftlichen Entwicklungen und nehmen regen Anteil am Leben von jungen Menschen. Das stärkt ihre geistige Vitalität und verhindert deren Verdrängung an den Rand der Gesellschaft.

Der Projektpartner Family Business hat die derzeitige Struktur der Seniorenheime in Niederösterreich sowie die demographische Entwicklung untersucht. Auf Grundlage von einer Literaturrecherche wurden einige mögliche Interaktionen und generative pädagogische Ideen entwickelt. Schließlich wurden zwei Pflege- und Betreuungseinrichtungen in Niederösterreich im Rahmen von Exkursionen besucht, wobei eine Einrichtung von einem privaten Träger geführt wird und die zweite Einrichtung ein Pflege- und Betreuungszentrum des Landes Niederösterreich war.

NÖ Pflege- und Betreuungszentrum (PBZ) Waidhofen / Thaya

Das im Jahr 2006 bezogene Haus liegt unweit vom Zentrum, aber dennoch in ruhiger Lage und bietet Platz für 124 BewohnerInnen. Die älteste Bewohnerin ist 108 Jahre, das durchschnittliche Alter der BewohnerInnen beträgt 85 Jahre. Der NÖ Landeskindergarten befindet sich gleich gegenüber auf der anderen Straßenseite.

Direktor Rainer Hirschmann und seine Stellvertreterin Heidemarie Hrauda empfingen im Oktober 2018 eine Delegation des Projektes. Dabei konnte unmittelbar an einer Aktivität des Hauses mit dem Kindergarten teilgenommen werden: SeniorInnen bastelten gemeinsam mit den Kindern Laternen für den Martinsumzug, einem wichtigen Fest im Rahmen des Kindergartenjahres.

Im PBZ wird jeden Tag frisch gekocht und steht nicht nur den BewohnerInnen zur Verfügung, sondern wird auch in den Kindergarten gebracht und für „Essen auf Rädern“ verwendet. Im Parterre befindet sich ein Besuchercafe, in dem auch auswärtige Menschen essen können. Somit sind die SeniorInnen immer „mitten im Geschehen“: Gemeindebürger, Kinder und Besucher geben den SeniorInnen das Gefühl voll in die Gemeinde integriert zu sein. Für die Kinder aus dem benachbarten Kindergarten ist es ganz selbstverständlich, dass die SeniorInnen auch zu Ihnen in den Garten kommen und dort mit ihnen spazieren gehen oder Vorlesen. Ebenso gehört es zum Alltagsbild des PBZ, dass Kindergartenkinder auf Besuch kommen und gemeinsame Aktivitäten wie Singen und Basteln stattfinden. Die Betreuerinnen des PBZ und die Kindergartenpädagoginnen stehen im ständigen Kontakt und Dialog miteinander und integrieren die generationenübergreifenden Aktivitäten ganz selbstverständlich in den Alltag des PBZ und des Kindergartens.

SeneCura Sozialzentrum Grafenwörth

Die SeneCura Gruppe betreibt in Österreich 81 Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen mit rund 7.000 Betten. In der Tschechischen Republik betreibt SeneCura außerdem 14 Pflege-Einrichtungen.

Das SeneCura Sozialzentrum Grafenwörth(Homepage: grafenwoerth.senecura.at) bietet 150 Pflegeplätze und hat im Haus auch einen zweigruppigen Landeskindergarten. Dadurch ergebe sich viele auch spontane Begegnungen von Jung und Alt. Für die Kindergartenkinder ist es ganz selbstverständlich, dass sie täglich Kontakt mit älteren Menschen haben. Die anfängliche Skepsis der Eltern ist einer großen Zufriedenheit gewichen, da die Kinder auch zu Hause viel empathischer auf Menschen der älteren Generation zugehen.

Frau Direktor Gerlinde Obermayer hat im Oktober 2018 eine Delegation des Projektes empfangen und neben der Besichtigung des Hauses konnte auch eine gemeinsame Bewegungsstunde von Kindern aus dem Kindergarten und BewohnerInnen erlebt werden. Die Seniorenbetreuung des Hauses stellte die abwechslungsreichen Aktivitäten vor.

18. Mai 2020 / by / in
Bogner-Strauss: Österreich ist Familienland

Zehn Prozent des Bundesbudgets fließen in Familienleistungen, Steuerreform bringt weitere Entlastungen

„Familie ist das Wichtigste im Leben und Familien sind auch das Fundament unserer Gesellschaft. Mehr als zehn Prozent des Bundesbudgets werden daher in Familienleistungen investiert. Österreich ist also ein echtes Familienland. Dennoch ist es mir ein Anliegen, Familien noch mehr zu entlasten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter zu verbessern“, sagt Juliane Bogner-Strauß, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, anlässlich des Tags der Familie. 1994 haben die Vereinten Nationen den 15. Mai zum Internationalen Tag der Familie erklärt.

„Mit der Steuerreform ist es gelungen, Familien spürbar zu entlasten:
Sie profitieren massiv von der Senkung der Sozialversicherungsabgaben und der Einkommensteuer“, so Bogner-Strauß. Mit der Steuerreform bleibt mehr für alle. Besonders entlastet werden aber kleine und mittlere Einkommen – und davon profitieren in hohem Maße Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher. „Familien leisten einen doppelten Beitrag für die Gesellschaft: Sie zahlen Steuern und sichern mit der Erziehung der nachfolgenden Generation die Zukunft unseres Landes. Genau das soll honoriert werden: Wer arbeitet und Kinder hat, soll entlastet werden“, so die Ministerin mit Verweis auf den Familienbonus Plus. Von diesem profitieren Familien seit Jahresbeginn, indem die Steuerlast pro Kind um bis zu 1.500 Euro sinkt. „Durch den Familienbonus Plus werden rund 950.000 Familien mit etwa 1,6 Millionen Kindern von einer Steuerlast von 1,5 Milliarden Euro jährlich befreit. Es ist somit die größte Entlastungsmaßnahme für Familien bisher“, betont Bogner-Strauß.

Weitere Investitionen in die Kinderbetreuung

Die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf stehe ebenfalls ganz oben auf ihrer politischen Agenda, so die Ministerin. Wichtig sei daher ein bedarfsorientierter Ausbau der Kinderbetreuung. „Durch die Kostenbeteiligung des Bundes wurden seit 2008 im Zuge einer Ausbauoffensive bereits über 71.000 neue Betreuungsplätze geschaffen. Im Rahmen der aktuellen Bund-Länder-Vereinbarung zum Ausbau der Kinderbetreuung werden jährlich 180 Millionen Euro investiert“, zeigt sich Bogner-Strauß erfreut. Damit würden bis zum Jahr 2022 über 700 Millionen Euro für die Elementarpädagogik zur Verfügung gestellt. Aufgrund der bereits hohen Betreuungsquote von Kindern über drei Jahren liegt der Schwerpunkt der Ausbauoffensive bei den Unter-Drei-Jährigen. Zusätzlich müsse auch auf längere und flexiblere Öffnungszeiten geachtet werden.

Die Familienministerin verweist außerdem auf das Audit berufundfamilie und das Netzwerk „Unternehmen für Familien“. Schon mehr als 500 Partner aus ganz Österreich setzen in ihren Unternehmen und Gemeinden Maßnahmen für mehr Familienfreundlichkeit um. „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht nur ein gesellschaftspolitisches, sondern auch ein wirtschaftspolitisches Ziel. Studien zeigen, dass sich familienfreundliche Maßnahmen für Unternehmen auszahlen: Die Arbeitszufriedenheit ist höher, es gibt weniger Fluktuation, kürzere Karenzzeiten und mehr Bewerber. Mit dem Netzwerk wird der Austausch familienfreundlicher Unternehmen gefördert.

 

14. Mai 2019 / by / in ,
1.Mai: Familienfest mit Familienministerin Bogner-Strauß

„Familie ist das Wichtigste im Leben. Es freut mich, dass so viele Familien zum Familienfest nach Schönbrunn gekommen sind und den Feiertag nützen, um gemeinsame Zeit zu verbringen“.

Family Business hat beim Familienfest auch Familienministerin Juliane Bogner-Strauss getroffen und beim Stand des BKA (Familiensektion) die kostenlose 24-Stunden-Kinderbetreuungs-Hotline bewerben dürfen.

Bogner-Strauß zeigte sich außerdem erfreut über die im Ministerrat beschlossene Steuerreform und die damit verbundene spürbare Entlastung für Familien: „Es ist gelungen, vor allem Familien und Alleinverdienende treffsicher zu entlasten. Beide Gruppen profitieren massiv von der Senkung der SV-Abgabenlast und der Senkung der Einkommensteuer.“ Ein Beispiel: Verdient ein Ehepaar mit zwei minderjährigen Kindern gemeinsam 3700 Euro brutto pro Monat, profitiert die Familie von einer jährlichen Entlastung von 4058 Euro pro Jahr. Mit der Steuerreform bleibt mehr für alle. „Besonders entlastet werden kleine und mittlere Einkommen – und davon profitieren in hohem Maße Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher“, betont Bogner-Strauß. „Durch den Familienbonus Plus werden bereits ab heuer rund 950.000 Familien mit etwa 1,6 Mio. Kindern von einer Steuerlast von 1,5 Mrd. Euro jährlich befreit. Es ist somit die größte Entlastungsmaßnahme für Familien bisher.“

 

2. Mai 2019 / by / in
23. Mai: AMS/AK NÖ Info-Tag zum beruflichen Wiedereinstieg

Family Business beratet über Kinderbetreuung

Unter dem Titel „WO[MAN] & WORK – Perspektive Wiedereinstieg“ stehen Interessierten am 23. Mai 2019 in allen Geschäftsstellen des AMS NÖ (bzw. in St. Pölten in der Arbeiterkammer) Expertinnen des AMS und von anderen Institutionen mit Beratung und Infos zu folgenden Themen zur Verfügung:

  • Arbeitsmarkt & Jobsuche
  • Aus- und Weiterbildung
  • Kinderbetreuung

Kommen Sie vorbei und nutzen Sie die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern, die den Wiedereinstieg ins Berufsleben planen!
Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich!

Übersicht, wann und wo der Info-Tag stattfindet:

AMS Amstetten: 8:30-11:00 Uhr
3300 Amstetten, Mozartstraße 9

AMS Baden: 9:00-12:00 Uhr
2500 Baden, Josefsplatz 7

AMS Bruck/Leitha: 9:00-11:00 Uhr
2460 Bruck/Leitha, Lagerstraße 7

AMS Gänserndorf: 9:00-11:00 Uhr
2230 Gänserndorf, Friedensgasse 4

AMS Gmünd: 9:00-11:00 Uhr
3950 Gmünd, Bahnhofstraße 33

AMS Hollabrunn: 9:00-11:00 Uhr
2020 Hollabrunn, Winiwarterstraße 2a

AMS Horn: 9:00-11:00 Uhr
3580 Horn, Prager Straße 32

AMS Korneuburg: 9:00-11:30 Uhr
2100 Korneuburg, Laaer Straße 11

AMS Krems: 9:00-11:00 Uhr
3500 Krems, Südtiroler Platz 2

AMS Lilienfeld: 14:00-16:00 Uhr
3180 Lilienfeld, Liese Prokop Straße 13

AMS Melk: 9:00-12:00 Uhr
3390 Melk, Babenbergerstraße 6-8

AMS Mistelbach: 9:00-11:00 Uhr
2130 Mistelbach, Oserstraße 29

AMS Mödling: 9:00-12:00 Uhr
2340 Mödling, Bachgasse 18

AMS Neunkirchen: 8:30-11:00 Uhr
2620 Neunkirchen, Stockhammergasse 31

St. Pölten: Arbeiterkammer Niederösterreich: 9:00-13:00 Uhr
3100 St. Pölten, AK-Platz 1

AMS Scheibbs: 9:00-11:30 Uhr
3270 Scheibbs, Schacherlweg 2

AMS Schwechat: 9:00-11:00 Uhr
2320 Schwechat, Sendnergasse 13a

AMS Tulln: 9:00-12:00 Uhr
3430 Tulln, Nibelungenplatz 1

AMS Waidhofen/Thaya: 9:00-12:00 Uhr
3830 Waidhofen/Thaya, Thayastraße 3

AMS Waidhofen/Ybbs: 9:00-11:00 Uhr
3340 Waidhofen/Ybbs, Schöffelstraße 4

AMS Wiener Neustadt: 9:00-11:00 Uhr
2700 Wiener Neustadt, Neunkirchner Straße 36

AMS Zwettl: 8:00-11:00 Uhr
3910 Zwettl, Weitraer Straße 17

 

30. April 2019 / by / in
Neun Wochen Sommerferien stehen bald vor der Tür – Family Business organisiert Ferienbetreuung für und in Unternehmen

Qualitative und liebevolle Kinderbetreuung sind die tragenden Säulen, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelingen kann – unser Verein steht dafür mit mehr als zwanzig Jahren an Erfahrung bereit!
Alice Pitzinger-Ryba, Geschäftsführerin Verein Family Business 

 

Die Osterferien sind nun zu Ende, doch vor allem erst neun Wochen an Sommerferien stellen viele Familien vor ein großes Kinderbetreuungsproblem. Daher ist es für immer mehr Unternehmen im Sinn der Vereinbarkeit von Familie und Beruf wichtig, für eine mehrwöchige Ferienbetreuung vorzusorgen. Der gemeinnützige Verein Family Business unterstützt seit 20 Jahren Unternehmen sowie Institutionen bei der Lösung von Kinderbetreuungsproblemen und organisiert Ferienbetreuungsangebote auch direkt an den Unternehmensstandorten, unter anderem etwa bereits für Ferienbetreuungen bei der EVN AG, bei der Berndorf AG, REWE, PORR AG sowie im Niederösterreichischen Landhaus.

„Wir freuen uns auf weitere Anfragen von Unternehmen und Organisationen für eine Ferienbetreuung im Sommer. Qualitative und liebevolle Kinderbetreuung sind die tragenden Säulen, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelingen kann – unser Verein steht dafür mit mehr als zwanzig Jahren an Erfahrung bereit!“, erklärt dazu die Geschäftsführerin Alice Pitzinger-Ryba.

Hotline 0800 20 20 99: Auch private Hilfe für daheim

Unter der kostenlosen 24-Stunden Kinderbetreuungs-Hotline 0800 20 20 99 können auch Eltern jederzeit anrufen und Kinderbetreuung anfragen. Die Hotline 0800 20 20 99 ist 24 Stunden gratis erreichbar und vermittelt Babysitter, Nannies, Leihomis oder Au-Pair Mädchen. Family Business informiert über jede Form der Kinderbetreuung auch über die Homepage www.kinderbetreuung.at mit fast 9000 Einträgen österreichweit. Dieses Service ist kostenfrei.

22. April 2019 / by / in
BILLA hilft Osterhasen

 Einkaufen, Punkte sammeln und LEGO Sets zum Sonderpreis kaufen

Zeitgerecht für den Osterhasen startet BILLA mit einer LEGO eine „Osterhasenaktion“: BILLA Kunden haben ab 28. Februar neun Wochen lang Zeit, um beim Einkaufen Punkte zu sammeln und diese bis zum 17. April gegen ein LEGO Set in allen BILLA Filialen und im BILLA Online Shop zum Sonderpreis einzutauschen. Für 5 Euro gibt es einen Punkt und mit 20 Punkten und einem Aufpreis von 9,99 Euro kann beispielsweise der LEGO DUPLO Bauernmarkt erworben werden. Zur Auswahl stehen insgesamt acht LEGO Sets und eine Aufbewahrungsbox, die Kinder von zwei Jahren bis zu 16-jährige Jugendliche begeistern: vom LEGO DUPLO Bauernmarkt und LEGO Pferdestall über das LEGO Friends Rettungsfahrzeug und LEGO Künstlercafè, den LEGO City Forsttraktor und Schwerlasttransporter bis zum LEGO Technic First Responder und Bumms.

Ein Online Gewinnspiel wartet auch: Als Hauptpreis verlost BILLA zwei Nächte im 4*-Hotel Chiemgauer Hof – Erlebnishotel für zwei Personen. 40 Tageskarten für das LEGOLAND Deutschland Resort werden ebenfalls unter allen Teilnehmern vergeben.

Foto: ©  LEGO®, das LEGO® Logo und die Minifigur sind Marken der LEGO® Gruppe. ©2019 LEGO® Group

18. Februar 2019 / by / in
Schulautonome Tage – Kinderbetreuungs-Notstand

Family Business-Kinderbetreuungs-Hotline 0800 20 20 99 hilft!

Kommende Woche haben viele Schulen schulautonome Tage ausgeschrieben, was viele Eltern vor große Kinderbetreuungsprobleme stellt. Der gemeinnützige Verein Family Business unterstützt seit 19 Jahren Familien, Unternehmen und Institutionen bei Kinderbetreuungsproblemen.

Unter der kostenlosen 24-Stunden Kinderbetreuungs-Hotline 0800 20 20 99 können Eltern jederzeit anrufen und Kinderbetreuung anfragen. Der Verein bemüht sich nach bestem Wissen und Verfügbarkeit so schnell als möglich kostenlos eine Kinderbetreuung zu finden.

Family Business informiert über jede Form der Kinderbetreuung über die Homepage www.kinderbetreuung.at oder telefonisch über die Hotline 0800 20 20 99!

Wir suchen auch nach freien Kinderbetreuungsplätzen, vermittelt Babysitter, Tageseltern und Aupair-Mädchen. Unser Service ist kostenfrei.

Family Business wird vom Bundesministerium für Familien und Jugend, sowie vom Land NÖ gefördert.

 

24. Oktober 2018 / by / in
Herbstferien 2018 – Kinderbetreuungs-Hotline 0800 20 20 99!

Die ersten Wochen in der Schule sind geschafft! Zeit endlich wieder über Ferien nachzudenken 🙂 2018 haben viele Schulen sogenannte Herbstferien, da die Feiertage vom 26.Oktober (Nationalfeiertag) bis 2. November (Allerseelen) so fallen, dass eine ganze Woche Ferien mit nur drei schulautonomen Tagen möglich ist.

Das heißt, dass die Tage 29.,30 und 31. Oktober, sowie der 2. November schulfreie Tage sind, an denen für Kinderbetreuung vorgesorgt werden muss, sofern keine Urlaubsreise geplant ist. Family Business hilft gerne bei der Suche nach einer Babysitterin und organisiert auch gerne eine Kinderbetreuung in Unternehmen. Unsere Hotline 0800 20 20 99 ist für alle 24 Stunden geöffnet!

(Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

18. September 2018 / by / in ,