Kibe

Author's Posts:
Corona-Sonderbetreuung beantragen

Innerhalb der Sonderbetreuungszeit soll es Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die Kinder bis zum 14. Lebensjahr oder Menschen mit Behinderungen betreuen müssen oder Angehörige pflegebedürftiger Personen sind, möglich gemacht werden, der Betreuung bei laufendem Arbeitsverhältnis nachzugehen. 

Arbeitgebern wird für diese Zeit ein Drittel des fortgezahlten Entgelts ersetzt.

Die Sonderbetreuungszeit kommt für all jene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Frage, die

  • eine Pflicht zur Betreuung zumindest eines Kindes unter 14 Jahren oder eines Menschen mit Behinderung trifft, wenn die Betreuung normalerweise in einer Einrichtung oder Lehranstalt erfolgt und diese auf Grund behördlicher Maßnahmen teilweise oder vollständig geschlossen ist oder
  • Angehörige eines Menschen mit Behinderung mit persönlicher Assistenz sind, die nicht mehr sichergestellt ist oder 
  • Angehörige eines oder einer Pflegebedürftigen sind, deren Betreuungskraft ausfällt.

 
Die Bestimmung über die Sonderbetreuungszeit gilt nicht für öffentlich Bedienstete.

Die Entscheidung über die Gewährung der Sonderbetreuungszeit liegt beim Arbeitgeber. Es empfiehlt sich hier das Gespräch mit dem Arbeitgeber oder falls gegeben mit dem Betriebsrat zu suchen, um für den Betrieb und die Beschäftigten passende und angemessene Lösungen zu finden.

Das Gesetz sieht vor, dass der Arbeitgeber eine Sonderbetreuungszeit von bis zu 3 Wochen gewähren kann. Je nach Situation könnte das allenfalls auch ein kürzerer Zeitraum sein, z.B. nur 2 Wochen.

Die Sonderbetreuungszeit muss nicht in einem Stück, sondern kann auch wochen-, tage- oder halbtageweise (nicht jedoch stundenweise) verbraucht werden.

Formular unter www.bmafj.gv.at

21. April 2020 / by / in
30 Millionen Euro für Familien aus dem Corona-Familienhärtefonds

„Seit heute können Familien mit Kindern, die durch die Krise unverschuldet in Not geraten sind, Unterstützung aus dem Corona-Familienhärtefonds beantragen“, so Familienministerin Christine Aschbacher. Ein Informationsblatt, die Richtlinien und das Antragsformular sind ab heute auf der Webseite des Familienministeriums unter bmafj.gv.at abrufbar. 

Die Voraussetzungen im Überblick:

Die Familie hat ihren Hauptwohnsitz in Österreich und hat zum Stichtag 28.02.2020 für mindestens ein im Familienverband lebendes Kind Familienbeihilfe bezogen. Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil, der am 28.02.2020 beschäftigt war, hat aufgrund der Corona-Krise seinen Arbeitsplatz verloren oder wurde in Corona-Kurzarbeit gemeldet. Für selbstständig Erwerbstätige gilt, dass mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil aufgrund der Corona-Krise in eine finanzielle Notsituation geraten ist und zum förderfähigen Kreis natürlicher Personen aus dem Härtefallfonds der WKÖ zählt. Außerdem darf das aktuelle Einkommen der Familie eine bestimmte Grenze – gestaffelt nach Haushaltsgröße – nicht überschreiten. 

Die Höhe der Zuwendung wird im Einzelfall geprüft und hängt von der Anzahl der Personen im gemeinsamen Haushalt und dem Alter der Kinder ab. Als Basis wird ein Familienfaktor errechnet: Faktor 1 für den Antragsteller, Faktor 0,6 für den zweiten Elternteil, Faktor 0,4 für alle Kinder unter 10 Jahren, Faktor 0,6 für alle Kinder zwischen 10 und 15 Jahren, Faktor 0,8 für alle Kinder über 15. Dieser Familienfaktor wird mit 300 multipliziert und ergibt die Zuwendung pro Monat für die jeweilige Familie. Die Obergrenze beträgt 1.200 Euro pro Familie und Monat. Da eine Zuwendung aus dem Corona-Familienhärtefonds für bis zu drei Monate möglich ist, bekommt eine Familie also maximal 3.600 Euro. 

Zur Erläuterung ein Rechenbeispiel für eine Familie mit zwei Eltern und zwei Kindern im Alter von 8 und 12 Jahren. Der Vater hat 2.000 Euro netto verdient und wurde arbeitslos, die Mutter ist teilzeitbeschäftigt und verdient 800 Euro netto. Der Einkommensverlust beträgt 842 Euro pro Monat.

1. Der Familienfaktor wird berechnet: 1 + 0,6 + 0,4 + 0,6 = 2,6

2. Die Förderhöhe wird ermittelt: 300 Euro multipliziert mit 2,6 ergibt 780 Euro pro Monat.

3. Gedeckelt ist die mögliche Förderung mit dem bisherigen Einkommen und einem Höchstbetrag von 1.200 Euro pro Familie und Monat.

4. Die Förderhöhe der Familie ergibt in diesem Fall daher 780 Euro für drei Monate. Die Gesamtsumme beträgt damit 2.340 Euro.

„Wir wollen Familien in dieser schweren Zeit bestmöglich unterstützen. Unser Ziel ist daher eine unbürokratische Abwicklung“, so Familienministerin Aschbacher. Erste Auszahlungen werden bereits ab Anfang Mai erfolgen. Der Antrag kann per E-Mail an [email protected] eingebracht werden. Seit heute gibt es alle Informationen und ein entsprechendes Antragsformular auf der Webseite: www.bmafj.gv.at

15. April 2020 / by / in
Task Force Kinderbetreuung

 

Bei Kinderbetreuungsengpass: Task Force Family Business hilft!

Die von der österreichischen Bundesregierung angekündigte Schließung von Schulen und Kindergärten ab nächster Woche wird auch zu Engpässen bei der Kinderbetreuung führen. Der österreichweit tätige Verein Family Business (www.kinderbetreuung.at) hat deshalb bereits eine „Task Force Kinderbetreuung“ eingerichtet, die im Ernstfall jederzeit Kinderbetreuung zu Hause gewährleisten kann. „Unter der kostenlosen 24-Stunden Kinderbetreuungs-Hotline 0800 20 20 99 können Eltern jederzeit anrufen und Kinderbetreuung anfragen“, sagt dazu die Geschäftsführerin von Family Business, Alice Pitzinger-Ryba.

Die Hotline 0800 20 20 99 ist 24 Stunden gratis erreichbar und vermittelt BabysitterNanniesLeihomis oder Au-Pair-Mädchen, so dass auch in Akutsituationen immer eine Kinderbetreuungsmöglichkeit zur Verfügung steht. Family Business informiert über jede Form der Kinderbetreuung auch über die Homepage www.kinderbetreuung.at, dieses Service ist kostenfrei. Die Babysitterinnen bzw. Kinderbetreuerinnen von Family Business sind Studentinnen und erfahrene Kinderbetreuerinnen.

Family Business mit Betreuungsangeboten für Unternehmen.

Family Business übernimmt auch gerne die Kinderbetreuung direkt in bzw. bei den Unternehmen. „Qualitative und liebevolle Kinderbetreuung sind die tragenden Säulen, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch in der Ausnahmesituation der nächsten Wochen gelingen kann – unser Verein steht dafür mit mehr als zwanzig Jahren an Erfahrung bereit!“, so Pitzinger-Ryba abschließend. 

24. März 2020 / by / in

 

2020 bringt erstmals 14 Wochen Ferienzeit: Neue Betreuungsangebote werden notwendig!

Task Force“ Family Business hilft bei der Kinderbetreuung.

2020 wird es erstmals österreichweit und einheitlich neben den Weihnachts-, Semester-, Oster- und Sommerferien auch eine fixe Woche Herbstferien geben. Jeweils von 26. Oktober bis inklusive 2. November werden die Schulen in ganz Österreich schließen. „Für Eltern bedeutet das eine weitere Herausforderung für die Kinderbetreuung. Fünf Wochen Urlaub steht berufstätigen Eltern zur Verfügung, während Kinder 14 Wochen im Jahr Schulferien haben. Family Business hat dafür maßgeschneiderte Angebote für Kinderbetreuung, sowohl für Unternehmen als auch für Gebietskörperschaften!“, erklärt dazu die Geschäftsführerin von Family Business, Alice Pitzinger-Ryba. Family Business wird 2020 Unternehmen und Gemeinden verstärkt Kinderbetreuungsprogramme anbieten, die flexibel auf die Wünsche und Bedürfnisse von berufstätigen Eltern eingehen.

Family Business mit Ferienbetreuungsangeboten.

Family Business übernimmt dabei gerne auch die Kinderbetreuung direkt in bzw. bei den Unternehmen während der Ferien oder an Fenstertagen. „Wir freuen uns auf weitere Anfragen von Unternehmen und Organisationen für eine Ferienbetreuung, etwa auch im Zuge der kommenden Herbstferien. Qualitative und liebevolle Kinderbetreuung sind die tragenden Säulen, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelingen kann – unser Verein steht dafür mit mehr als zwanzig Jahren an Erfahrung bereit!“, so Pitzinger-Ryba. 

Hotline 0800 20 20 99: Auch private Hilfe für daheim.

Unter der kostenlosen 24-Stunden Kinderbetreuungs-Hotline 0800 20 20 99 können Eltern jederzeit anrufen und Kinderbetreuung anfragen. Die Hotline 0800 20 20 99 ist 24 Stunden gratis erreichbar und vermittelt BabysitterNannies,  Leihomis oder Au-PairMädchen, so dass auch in Akutsituationen immer eine Kinderbetreuungsmöglichkeit zur Verfügung steht. Family Business informiert über jede Form der Kinderbetreuung auch über die Homepage www.kinderbetreuung.at, dieses Service ist kostenfrei. Aber auch Unternehmen und öffentliche Institutionen können unter dieser Hotline jederzeit Auskunft und Hilfe bei Kinderbetreuungsfragen finden.

Rückfragen & Kontakt:

Verein Family Business 
GF Alice Pitzinger-Ryba 
Tel.: 0800 20 20 99 
www.kinderbetreuung.at 
[email protected]

 

 

27. Dezember 2019 / by / in
MOMO- Lichtaktion am 5. Dezember

Am Donnerstag, den 5. Dezember 2019 findet von 15.00 – 18.00 Uhr wieder unsere Lichtaktion am Altwiener Christkindlmarkt an der Freyung statt. Gemeinsam möchten wir ein leuchtendes Zeichen der Solidarität schwerstkranken Kindern und ihren Familien gegenüber setzen & auf den großen Unterstützungsbedarf aufmerksam machen. Vor Ort werden wir Lichttüten gegen eine kleine Spende vergeben. Um 17.00 Uhr wollen wir diese gemeinsam mit unseren UnterstützerInnen zum Leuchten bringen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Unterstützung! Die MOMO-Lichtaktion ist angelehnt an den Worldwide Candle Lightning Day, der dieses Jahr am Sonntag, den 8. Dezember 2019 um 19.00 Uhr stattfindet. Am Worldwide Candle Lightning Day, dem internationalen Gedenktag für verstorbene Kinder werden um 19.00 Uhr Ortszeit Lichter in die Fenster gestellt. Die Initiatoren dieses weltweiten Gedenktages – die amerikanische Selbsthilfevereinigung „Compassionate Friends“ – laden betroffene Familien auf der ganzen Welt ein, am zweiten Sonntag im Dezember, ihrer verstorbenen Kinder, Enkel und Geschwister besonders zu gedenken. Rund um die ganze Welt werden um 19.00 Uhr Kerzen ins Fenster gestellt und während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet. MOMO lässt diesen Lichterkreis größer werden und bestreitet auch den internationalen Gedenktag am 10. Dezember gemeinsam mit betroffenen Familien und UnterstützerInnen. Denn mit jedem Licht wird unsere Lichterwelle der Solidarität, die einen ganzen Tag lang unseren gesamten Planeten umringt, heller.

3. Dezember 2019 / by / in
Tipp für die Herbstferien: Zum Gruseln ins Haus des Meeres

Herbstferien lassen sich auch in Wien vortrefflich verbringen. Ein sicherer Tipp ist immer das Haus des Meeres. Am Donnerstag, den 31.10.2019, steht der Aqua Terra Zoo wieder ganz im Zeichen von Halloween!

Die Kois darf man um 13.00 Uhr sogar selber füttern, aber ob unsere Kois und Knabberfische wirklich so harmlos sind???

Sogar die  Äffchenfütterung um 9.30 Uhr hat Gruselpotential, Mutige dürfen die Lisztaffen im Krokipark nämlich mit krabbelnden Käferlarven füttern. Auch das seit Jahren beliebte gruselige Krabbeln findet wieder statt. Um 11.00 und 15.00 Uhr haben alle Tapferen die Chance, mit Fauchschaben, Gespenstschrecken, Tausendfüßern und Co. auf Tuchfühlung zu gehen. Für weitere Spannung sorgt um 18.00 Uhr unser tollkühner Taucher, der es wagen wird in unser Haibecken hinein zu springen. Vielleicht möchte der eine oder andere eine Wette abschließen, ob unsere Haie den Taucher zum Fressen gern haben oder doch keine blutrünstigen, menschenfressenden Bestien sind, wie gerade die Horrorgeschichten zu Halloween immer wieder erzählen…

Mäuse, Ratten, Schlangenhaut und Giftzähne… das sind keine Zutaten für einen Haus des Meeres Hexentrank, sondern die Schlagwörter für unsere Schlangenfütterung um 19.00 Uhr, die garantiert jeden fesseln wird. Wer sich dann noch in den Rest des Hauses wagt, kann jede Menge geschnitzte Kürbisse in Aquarien und Terrarien entdecken, sozusagen “Süßes oder Saures“ für  Bewohner, die sich schon sehr auf Halloween freuen!

Doch damit nicht genug, von 10.00 bis 18.00 Uhr können sich alle Besucher mit “magischer“ Farbe oder einer selbst gebastelten Maske in Vampir, Hexe, Schlange, Hai und Co. verwandeln lassen.

Einfach vorbeikommen – wer sich traut!

Info unter: www.haus-des-meeres.at

28. Oktober 2019 / by / in
Das war die Ferienbetreuung 2019 im Landhaus NÖ

Zum siebzehnten Mal organisierte der Verein Family Business die Kinderferienbetreuung für Kinder der Landesbediensteten. Insgesamt 141 Kinder verbrachten vier Wochen ihrer Ferien im Landhausviertel mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm.

Die erste Woche stand unter dem Motto: „Auf großer Fahrt“. Die Kinder lernten Grundbegriffe in Spanisch, Italienisch, Latein und Griechisch kennen, hörten über fremde Kulturen und kosteten sich durch die jeweiligen Nationalgerichte. Ein Besuch im Globenmuseum in Wien rundete die Woche ab. In der zweiten Woche, die unter dem Motto „Geschicklichkeit und Bewegung“ stand, wurde die Wasserrettung am Ratzersdorfer See besucht. Rasante Fahrten im Rettungsboot waren das Highlight. Außerdem erkundeten die Kinder die Kletterhalle im Sportzentrum St.Pölten, spielten bei der Sportunion Tennis, und übten sich beim Europaballett in Spitzentanz (die Mädchen) und Jazzdance, bei dem die Buben dann eher begeistert waren. Die dritte Woche, die dem Genuss gewidmet war, brachte Wissenswertes über Früchte und Kräuter, die dann vor Ort zu einem Obstsalat verarbeitet wurden. Seminarbäuerinnen veranstalteten ein Wettmelken und zeigten wie Jogurt und Butter entsteht. Bei den Hoflieferanten in Wilhelmsburg ging es in den Stall zu den Kühen und danach zum Brotbacken. Eine Stadtwanderung zum   Wochenmarkt am Domplatz in St.Pölten und Anpflanzen von Kresse im selbstgestalteten Blumentopf setzten den Schlusspunkt der genussreichen Woche. Die letzte Woche der Ferienbetreuung war den Blaulichtorganisationen gewidmet. Besonders spannend gestaltete sich der Besuch bei der Polizei, wo sich die Kinder auf Spurensuche und -sicherung machen, schussfeste Westen probieren, in den Alkomat pusten und das urcoole Polizeimotorrad besteigen durften. Bei der Feuerwehr wurde die Ausrüstung anprobiert und beim Roten Kreuz wurden die Rettungswagen genau besichtigt, Verbände angelegt und die Grundzüge der ersten Hilfe erklärt.

Family Business durfte sich auch über die Besuche von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Familienlandesrätin Christine Teschl-Hofmeister freuen.

Wir danken Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und LRin Teschl-Hofmeister sowie unseren Sponsoren: Personalvertretung der Landesbediensteten, NV, ÖBV, Hypobank, WKO NÖ, Uniqa, Fahrschule Sauer, Kickinger Hoch-und Tiefbau, Sparkasse St.Pölten und Universitätsklinikum St. Pölten.

6. August 2019 / by / in
LHfrau Mikl-Leitner besucht Ferienbetreuung

Dieses Bild benötigt einen alternativen Text, aber das Feld ist leer. Gib einen alternativen Text ein oder markiere das Bild als dekorativ.

Hoher Besuch bei der Kinderferienbetreuung im Landhaus NÖ, die Family Business schon zum siebzehnten Mal durchführt. Landeshauptfrau Hanni Mikl-Leitner besuchte „unsere“ Kinder und erkundigte sich über das laufende Programm und lud alle zum Spagetti und Würstelessen ein. Die Kinder waren alle begeistert, dass die oberste Frau im Land Niederösterreich jedem Kind persönlich die Hand schüttelte und ganz ungezwungen plauderte.

16. Juli 2019 / by / in
Bei Schließtagen in Kindergärten: Family Business hilft! – Kostenlose 24 Stunden Kinderbetreuungs-Hotline 0800 20 20 99
Dieses Bild benötigt einen alternativen Text, aber das Feld ist leer. Gib einen alternativen Text ein oder markiere das Bild als dekorativ.

Mehr als 21 Tage hat ein Kindergarten im Durchschnitt in Österreich pro Jahr geschlossen, dabei fallen die meisten Schließtage erwartungsgemäß in die Sommerferien. Dies zeigen die neuesten Daten der Kindertagesheimstatistik der Statistik Austria. Diese Schließtage stellen viele Eltern österreichweit vor große Kinderbetreuungsprobleme, die bei Schulkindern mit insgesamt zwölf Wochen Ferien pro Jahr noch gesteigert werden. Der Verein Family Business löst dabei schnell und unbürokratisch alle noch so zeitlich ungewöhnlichen Kinderbetreuungsprobleme.

Hotline 0800 20 20 99: Auch private Hilfe für daheim.

Unter der kostenlosen 24-Stunden Kinderbetreuungs-Hotline 0800 20 20 99 können Eltern jederzeit anrufen und Kinderbetreuung anfragen. Die Hotline 0800 20 20 99 ist 24 Stunden gratis erreichbar und vermittelt BabysitterNanniesLeihomis oder Au-Pair Mädchen, so dass auch in Akutsituationen immer eine Kinderbetreuungsmöglichkeit zur Verfügung steht. Family Business informiert über jede Form der Kinderbetreuung auch über die Homepage www.kinderbetreuung.at, dieses Service ist kostenfrei. Aber auch Unternehmen und öffentliche Institutionen können unter dieser Hotline jederzeit Auskunft und Hilfe bei Kinderbetreuungsfragen finden. 

Family Business mit Ferienbetreuungsangeboten.

Weiters übernimmt Family Business auch die Kinderbetreuung in einigen namhaften Unternehmen während der Ferien oder an Fenstertagen. „Wir freuen uns auch auf weitere Anfragen von Unternehmen und Organisationen für eine Ferienbetreuung, etwa auch im Zuge der kommenden Herbstferien. Qualitative und liebevolle Kinderbetreuung sind die tragenden Säulen, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelingen kann – unser Verein steht dafür mit mehr als zwanzig Jahren an Erfahrung bereit!“, erklärt dazu Geschäftsführerin Alice Pitzinger-Ryba.

Weitere Infos unter www.kinderbetreuung.at

Rückfragen & Kontakt:

Alice Pitzinger-Ryba, Geschäftsführerin 
Tel.: 0676 / 528 15 85 
Mail: [email protected]

9. Juli 2019 / by / in